· 

Jenke-Experiment

 

Es stand im Widerspruch zu allen Heilserzählungen der Carnivoren: Das Jenke Experiment mit 1 kg Fleisch am Tag für zwei Wochen. Herr Jenke hat natürlich noch Unmengen Kohlenhydrate zu sich genommen, einfach gefressen, was das Zeug hält. Damit hatte er Insulinausschüttungen in großen Mengen. Eher die Erkrankung von Kohlenhydratfressern als von reinen Fleischfressern. Daniel Pugge kritisiert ihn hier zu Recht und wirft ihm vor, dass er von Anfang an das Fleisch verteufeln wollte, so wie es ja in Deutschland gute Sitte ist. Auch die angebliche Gicht, die er nach den zwei Wochen bekam, wurde eigentlich nicht richtig diagnostiziert. Er bekam Wassereinlagerungen, aber das muss noch lange keine Gicht gewesen sein, Vermutlich durch ein Übermaß an salzhaltiger Nahrung. Bitte seht euch Daniel Pugges vernünftige Kritik dazu hier an!