· 

Filmtipp The Magic Pill

Noch informativer als der neue Film „The Fat Documentary“ und ein gutes Pendant gegen den fingierten und von der Großindustrie finanzierten Film „The Game Changers“ möchte ich euch heute diesen Film „The Magic Pill“ ans Herz legen. Es geht kurz um unsere Gesundheit, die durch zu viele Kohlenhydrate und zu viele pflanzliche Saatenöle und zu wenig tierisches Fett und Eiweiß immer stärker leiden muss. Als Beispiel fungieren auch die Eingeborenen Australiens, die durch unsere Ernährung eine extrem hohe Diabetesrate bekommen haben, Kinder bei uns, die immer häufiger an Autismus und Epilepsie erkranken, unsere Allergien allgemein, Asthmaerkrankungen, Demenz und Krebs.

Als ideale Ernährungsweise für unser Hirn wird die ketogene Ernährung vorgestellt. Es geht nicht darum dauerhaft in Ketose zu sein, aber zumindest fettadaptiert, alleine das bedeutet schon enorme gesundheitliche Verbesserungen und natürlich das Wissen um gesunde Ernährung.

Die Landwirtschaft wird durchleuchtet. Die Nachteile des Ackerbaus, der so chemie- und bearbeitungsintensiv ist, der unseren Humus und damit unseren CO2-Speicher zerstört, die falsche Getreide-, Mais- und Sojafütterung, die auch die Tiere krank macht. Und die Weidehaltung wird durch das "holisitc farming" Konzept von Joel Salatin als ideale Form der Tierhaltung dargestellt. Gerade für meine bockigen Teenager-Jungs war der Film

wieder einmal gut, um ihnen den Kopf zu waschen, dass es mit der Gesundheit bei ihrer Lebensweise bald schlechter wird.