· 

Oxalsäure

 

Was sehr gesund aussieht,

ist es häufig nicht! In der Natur stecken schließlich die stärksten Giftstoffe.

Diese Lebensmittel enthalten Oxalsäure. Sie verbindet sich mit Calcium zu

Kristallen, die im ganzen Körper Schäden anrichten. Die Kristalle sind lang und

spitz. So sind sie häufig auch in Gelenksentzündungen im Mikroskop nachgewiesen

worden, denn die Affinität von Oxalsäure zu Calcium führt zu einer Anreicherung

im Skelett. Aber auch bei der Aufnahme durch den Darm entstehen Schäden, was zu

Verdauungsbeschwerden führt. Es gibt zu ihrer Form viele Mikroskopbilder von

Sally K. Norton im Internet zu sehen. In der Niere sammeln sie sich in großen

Mengen zu Nierensteinen an. Im Internet findet man auch im Deutschsprachigen

Informationen zum Zusammenhang zwischen oxalsäurehaltigen Lebensmitteln und

Nierensteinen.

Ein Problem ist jedoch der

immer größere Konsum an Gemüse und Nüssen durch die Low Carb Bewegung. Da man

auf diese Weise die Kohlenhydrate ersetzen möchte, werden zum Beispiel für

Gebäck Mandelmehle herangezogen oder es wird allgemein der Gemüsekonsum erhöht.

Sie sind voll mit Oxalaten. Häufig wird dann der schlechte gesundheitliche

Zustand, die schlechte Verdauung dem vermehrten Fleischkonsum unter Low Carb

zugeschrieben statt den oxalsäurehaltigen Lebensmitteln. Aber auch der Verzehr

eines Smoothies enthält so viel dieser toxischen Substanz. Jemand, der sich

nach den Standardrichtlinien ernährt, nimmt pro Tag ca. 150 mg an Oxalsäure zu

sich. Ein Spinatsmoothie dagegen enthält ca. 800 mg davon. Und wenn es einem

anschließend schlecht ergeht, weiß man meistens gar nicht warum. Wenn man nun

auf oxalsäurehaltige Lebensmittel verzichtet, sind die Beschwerden nur leider

nicht sofort weg. Schließlich stecken die Kristalle immer noch überall im

Körper. Ein langsames Entsorgen findet bei der Erneuerung der Zellen statt.

Auch dabei erfahren Leute in der Carnivore Diät noch die ersten Monate

Hautausschläge. Das ist auf die Ausscheidung der Oxalatkristalle zurückzuführen

(engl. Oxalate dumping). Ein milchiger Urin ist ein Hinweis auf diesen Prozess.

Übrigens sind noch folgende

Lebensmittel, die ich oben nicht abgebildet habe, reich an Oxalaten: Jegliche

Hülsenfrüchte, wie Erdnüsse, Mangold, Brombeeren.

Weitere Informationen gibt

es auch bei Elliot Overton @eonutrition auf facebook zu finden.