· 

Knochen und Sehnen

 

 

Kommt es euch auch so vor, dass mehr und mehr Leute Knochen- oder Bänderverletzungen erleiden? Und das häufig, obwohl kaum eine Belastung stattgefunden hat! Immer mehr junge Leute berichten auch über Probleme mit den Gelenken oder der Wirbelsäule.

 

Chirurgen aus der Carnivore-Riege, wie Shawn Baker @shawnbaker1967, sind sich aber sicher, dass dies an der fehlenden Aufnahme tierischen Eiweißes, der Gelatine oder des Collagens liegt. Denn nicht nur Bänder sind natürlich bei ausreichender Eiweißversorgung stabiler, auch Knochen bestehen zu 95 % aus Eiweiß. Viele Leute aus der Carnivore-Diät haben ihre Knochendichte durch einen DEXA-Scan gemessen und durch die Ernährung stark verbessert. Zum Beispiel Sylwia Tabor (@biohacking.chick).

 

In einem MRT-Scan zeigt Mike Mutzel @metabolic_mike zeigen, dass seine 40-jährige Ehefrau nach einem Jahr Carnivore und OMAD (one meal a day) eine unheimlich hohe Knochendichte erlangt hat mit einem ungewöhnlich großen Anteil an Knochenmark, das dem eines 16-jährigen entspricht.  (Siehe You Tube Video: High Intensity Health: Keto, Carnivore & OMAD put to the test)

 

 

 

Dass auf alle Fälle eine ordentliche Aminosäurensupplementation das Verletzungsrisiko senkt, zeigte eine Untersuchung von Wienecke E. im Jahr 2009, und zwar bei Freizeitsportlern von 60 % auf 5 % und bei Profisportlern von 80 % auf 15 %. (aus ‚Mehr vom Sport‘, systemed 2011, Opoku-Afari, Worm, Lemberger, S. 62-63)

 

Dass der Konsum von Milchprodukten eine bessere Festigkeit von Knochen zur Folge hat ist eine absolute Binsenweisheit, die noch nie bestätigt wurde. Im Gegenteil. In den Ländern, in denen am meisten Milchprodukte konsumiert werden, ist die Osteoporoserate am größten. (aus ‚Lies my doctor told me‘, 2019, Ken D. Berry, S.63)

 

Ein Blick auf das Tierreich würde einem hier auch Klarheit geben: Welches Tier erhält nach der Säuglingszeit noch Muttermilch, selbst wenn es sich noch im Wachstum befindet!