· 

Wer bin ich?

Wer bin ich?

Ihr Lieben, nachdem ich jetzt bereits 900 Follower auf Instagram habe und die Administration der Carnivore Diet Deutschland Gruppe auf Facebook mit über 500 Leuten übernommen habe, möchte mich doch einmal kurzvorstellen. Beruflich komme ich aus einem ganz anderen Bereich. Ich bin mit großer Begeisterung Gymnasiallehrerin für Mathematik und Physik. So blicke ich aus einer anderen Perspektive auf die Zusammenhänge im Bereich Ernährung. Und übrigens: Um von meinen Schülern nicht zu schnell auf Instagram und Facebook gefunden zu werden, nahm ich meinen Mittelnamen Sabine statt meines Rufnamens Andrea. Ihr könnt euch vorstellen, dass das aber in unserer transparenten Welt nicht sehr lange ein Geheimnis blieb. Ich bin aktuell 42 und Mutter von drei Kindern im Alter von18 (meine Tochter @carnivorelady), 16 und 14 Jahren.Die Theorie der Low Carb Ernährung und der ketogenen Ernährung hat meinen Durst nach sinnvollen Erklärungen befriedigt und glücklicherweise konnte ich dadurch auch meinen Morbus Basedow, eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse heilen. Natürlich habe ich mit Keto auch Gewicht verloren und bin erfreulicherweise meinen Heuschnupfen losgeworden. Vor einem Jahr begann ich eigentlich nur spaßeshalber mit der Carnivoren Ernährung. Das Argument, dass pflanzliche Kost viele Giftstoffe enthält, leuchtete mir ein. Mir ging es nach drei Tagen Nur-Fleisch-Essens so gut, dass ich meine heißgeliebten Salate auf einen Schlag aufgab. Seitdem bin ich am Experimentieren und Forschen über allem, was es zur Carnivoren Ernährung zu wissen gibt. Da es Anfang 2019 noch gar keine Informationen dazu auf deutsch gab, eröffnete ich die Internetseite www.carnitarier.de und den Instagram-Account @carnitarierin, um die ganzen englischen Podcast-Interviews mit Ärzten ins Deutsche zu übersetzen. Zur Zeit mache ich den Carnivore Coaching Kurs bei www.meatrx.com. Über meine Erfahrungen, Erfolge und vielleicht auch Enttäuschungen mit Carnivore werde ich in einem weiteren Artikel berichten.