· 

Dauerlauf

 

Als ich im Juni schon mehrere Anläufe zum Laufen gemacht hatte und ich aber am darauffolgenden Tag immer noch meinen Knöchel spürte, war ich schon am Zweifeln, ob es die richtige Entscheidung war, mich gegen einige Ärzte und gegen eine OP bei dieser Weber B Fraktur zu entscheiden.

 

Jetzt klappt es aber doch. Ich kann wieder täglich joggen, viele Kilometer, die Kondition ist auch sehr schnell wiedergekommen.

 

Und ich bin sehr froh, dass ich jetzt nicht noch Platten und Schrauben in mir stecken habe. Im Grunde hat mich mein Orthopäde dann auch bestärkt, dass ich alleine entscheiden kann und dass ein Knochen immer zusammenwächst.

 

Der Unfall ereignete sich eine Woche nach dem Start meiner Carnivore-Ernährung. Ich war so überschwänglich und ging im Schneematsch joggen. Bei einem Sprung mit Hund zwischen den Füßen war die Hebelwirkung beim Umknicken auf diesen Knochen einfach zu groß. Wenigstens war es ein glatter Bruch und alle Sehnen haben gehalten. Denn da hört man sehr oft von anderen, dass sie Sehnenrisse oder Zerrungen haben. Dieses Glück, denke ich, habe ich auch schon meiner jahrelangen eiweißreichen Ketoernährung zu verdanken. Jetzt, wo ich keine pflanzlichen Antinährstoffe mehr zu mir nehme, kann mein Körper aber alle Eiweiße noch besser verwerten. Ich hoffe also, dass das vorerst der letzte Knochenbruch war. Toi, toi, toi. Hals- und Beinbruch…

 

Noch ein Nachtrag zu den Kosten meiner Behandlung: Die Miete des orthopädischen Schuhs, den ich die ersten drei Tage tragen musste, war höher als die gesamte Rechnung meines Orthopäden für die sechswöchige Behandlung mit zwei Gipsverbänden!