· 

Rinderschmalz

 

1. Talg vom Metzger oder Bauern in Würfel schneiden und in einen Topf geben. Diesen auf niedriger Stufe zerlassen, bis der große Teil des Schalzes ausgelassen ist.

2. Die übrigen Talggröstl je nach gewünschtem Knusprigkeitsgrad herausnehmen. Man kann sie portionsweise einfrieren und dann zu jedem Pfannengericht wie geröstete Zwiebeln dazu servieren.

3. Das heiße, flüssige Schmalz

4. durchsieben und in Gläser füllen.

5. Werden die Gläser schnell mit einem Schraubdeckel verschlossen, hält sich das Schmalz monatelang in der Speisekammer. Es muss auch nach Anbruch nicht gekühlt werden, denn sonst ist es sehr hart und schwer zu handhaben. Je nach Anteil der Grasfütterung der Rinder, ist das Schmalz gelblicher oder weißer, weicher oder härter.