· 

Blutwerte nach 6 Monaten

WAS MICH BELUSTIGT HAT: Der Doktor ist heute bei meinen extrem hohen LDL-Werten schier aus den Latschen gekippt und meinte, dass ich geradewegs auf einem Herzinfarkt zusteuere. Mich haben als eingelesene Low Carb Carnitarierin diese Werte nicht geschockt und dass sie nicht auf ein kardiovaskuläres Risiko hindeuten, war mir auch klar. Schließlich ist mein HDL-Wert recht hoch und mein Triglyceridwert recht niedrig, womit ich überhaupt nicht zu den Risikopatienten gehöre. (vgl. Beitrag Cholesterin) Schade wieder, dass die Ärzte noch immer mit längst widerlegten Dogmen informiert werden und sich nicht selbst informieren. Meine Daten, im Dave Feldman Cholesterolcode eingegeben, ergaben sogar ein extrem niedriges Herzinfarktrisiko. Als Lean Mass Hyperresponder (LMHR) ist dies ein typischer hoher LDL-Wert, der bei „Nur Fleisch“-Essern öfter auftritt. (siehe YouTube-Video). Auch Dr. Paul Mason hat über hohe LDL-Werte in der ketogenen Diät als unproblematisch hingewiesen (siehe dieses YouTube-Video).

WAS ICH INTERESSANT FINDE: Meine Tochter, die dieselbe Größe (165 cm) und ähnliche Masse (ca. 54 bzw. 57 kg) wie ich hat, aber eine andere Haut-, Augen- und Haarfarbe, hat nahezu dieselben Blutwerte. Mein Cholesterinwert ist etwas höher, mein Eisenwert etwas niedriger. Ist es jetzt die Ernährung oder die Genetik?

WAS SKEPTIKER ZUR CARNIVORE-DIÄT BERUHIGT: Trotz kaum Vorkommnissen in Fleisch, sind unsere Werte an Vitamin C und Magnesium im normalen Bereich. Und unsere Harnsäurewerte sind nicht erhöht!

WAS MICH VERWUNDERT: Der Vitamin D Spiegel ist etwas niedrig und der Wert an Arachidonsäure sehr hoch. Das ist die tierische Omega-6-Fettsäure. Sie ist wichtig für den Organismus, wird aber auch bei zu hohen Dosen als entzündungsfördernd angesehen. Aber wie hoch sollte sie sein? Gibt es da jemanden unter euch, der mir hierzu seine Werte oder Erfahrungen nennen kann?